BACH-TAGE 2019 - NIEDERBURGQUARTETT

 

NIEDERBURGQUARTETT

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Suite Nr. 5 für Violoncello Solo in c-Moll BWV 1011

Prélude
Allemande
Cournate
Sarabande
Gavotte I – GavotteII
Gigue

Heitor Villa-Lobos (1887-1959)
Duo für Violine und Viola W463
Allegro
Adagio
Allegro Agitato

Johannes Brahms (1833-1897)
Quartett Nr. 2 a-Moll für zwei Violinen, Viola und Violoncello, op. 51,2
Allegro non troppo
Andante moderato
Quasi Minuetto, moderato – Allegretto vivace – Tempo I
Finale. Allegro non assai

AGLAJA VOLLSTEDT (*1990 in Neu-Ulm) erlernte das Violinspiel bei ihrer Mutter Andrea Vollstedt und bei Prof. Roman Nodel. Ihr Studium absolvierte sie an der Musikhochschule Mannheim, seit 2016 ist sie Mitglied der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Orchestererfahrung sammelte sie in diversen Jugendorchestern (u.a. Bundesjugendorchester, Gustav Mahler Jugendorchester) und als Praktikantin der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken Kaiserslautern. Aushilfstätigkeiten führten sie zum Münchner Rundfunkorchester sowie zum Philharmonischen Orchester Heidelberg. Sie war mehrfache Preisträgerin bei "Jugend Musiziert" sowie beim Thöne Wettbewerb Mülheim a.d.Ruhr 2015, Stipendien erhielt sie u.a. von den Schwetzinger SWR Festspielen und von Live Music Now.


JOHANNES GRÜTTER ist seit 2003 Vorspieler der 2. Violinen in der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Regelmäßig tritt er auch solistisch und in Kammerensembles auf. Musikstilistische Ästhetik ist ein wichtiges Anliegen für Johannes Grütter. Unabhängig davon, aus welcher Epoche das jeweilige Werk stammt.
Johannes Grütter wurde 1972 in Frankfurt am Main geboren. Sein Musikstudium schloss er 2003 in Winterthur bei Prof. Ulrich Gröner ab. Weiterführende Studien bei tonangebenden Künstlerpersönlichkeiten rundeten seine Ausbildung ab. Dazu gehörte auch ein berufsbegleitendes Studium der Barockvioline bei Prof. Anton Steck in Trossingen.


BERENICE GUERRERO, Bratschistin und Astrophysikerin, wurde in Madrid geboren. Ihre Ausbildung erhielt sie an der Yehudi Menuhin Akademie in der Schweiz und an den Musikhochschulen Dresden, Leipzig und Stuttgart. Als Preisträgerin ging sie aus zahlreichen internationalen Wettbewerben hervor, außerdem ist sie regelmäßig bei diversen Festivals zu Gast (Verbier, Proms, Young Euro Classic Festival). Des weiteren ist sie Mitglied verschiedener Kammermusikensembles und Orchester.


MECHTHILD PLACKE (Jahrgang 1983) wuchs in Ostdeutschland auf. Sie studierte an der Musikhochschule Würzburg Violoncello, ehe sie am Institut für Musiktherapie eine Ausbildung für sozialpädagogische Musikarbeit absolvierte. Derzeit unterrichtet sie Cello an der Musikschule Konstanz, spielt in verschiedenen Orchestern und Kammermusikensembles und singt im Bach-Chor Konstanz. Außerdem betreut sie als Musiktherapeutin hochbetagte und demente Menschen.

Zurück

Copyright 2020 Kulturforum Lutherkirche.